Medienbericht

50 Euro Strafe: Cannabis-Patient raucht zu "provokativ"

30.01.2021

Die Kritik des DHV an einer Gerichtsentscheidung aus Bayern findet Einzug in die Berichterstattung auf nordbayern.de.

Der Deutsch (sic!) Hanfverband (DHV) kritisiert dieses Urteil. Leicht ironisch fragt sich Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband (DHV) in den DHV-Video-News vom Freitag, ob man denn auch Aspirin provokativ konsumieren könne.

  Weiterlesen $uuml;ber: 50 Euro Strafe: Cannabis-Patient raucht zu "provokativ"

Promis für Cannabis-Legalisierung - Warnung vor gefährlichen synthetischen Cannabinoiden

29.01.2021

Lokalkomplass.de berichtet über die Promikampagne und unsere Warnung vor synthetischen Cannabinoiden.

“In den USA haben prominente Stimmen den Durchbruch gebracht. Jetzt wird die Legalisierung von Cannabis auch in Deutschland Mainstream”, so DHV-Geschäftsführer Georg Wurth.

...

Cannabis-Herabstufung der UN: Was bedeutet das für die Legalisierung in Deutschland?

03.12.2020

Wir sprachen mit der NOZ über die Neuklassifizierung von Cannabis durch die UN:

Georg Wurth von der Interessenvertretung Hanfverband, die sich für die Legalisierung von Cannabis in Deutschland einsetzt, begrüße zwar, dass es bei den Vereinten Nationen nach "jahrzehntelangem Stillstand endlich vorwärts" gehe. Allerdings kommt der Beschluss sehr spät und geht nicht weit genug", wie er auf Nachfrage unserer Redaktion sagte.

Warum ein junger Mann seit Jahren regelmäßig Cannabis raucht

30.11.2020

Wir sprachen mit dem Donau Kurier über Risiken beim Cannabiskonsum:

Zwar könne das Rauchen von Cannabis – vor allem gemischt mit Tabak – die Atemwege schädigen. Doch gegessen oder verdampft habe der Konsum von Cannabis kaum wesentliche körperliche Folgen, „insbesondere im Vergleich zu Alkohol“, sagt Georg Wurth vom DHV. Er ergänzt: „Die Risiken liegen eher im psychischen Bereich.

Angriff auf die Unabhängigkeit der Justiz

Richter Andreas Müller im September 2019 am Amtsgericht Bernau

Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbands vom 03.12.2020

In der vergangenen Woche wurde öffentlich, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder einen Befangenheitsantrag gegen den Bernauer Jugendrichter Andreas Müller gestellt hat, weil dieser sich regelmäßig öffentlich für die Legalisierung von Cannabis ausspricht. Diesen Versuch, den Richter in einem Cannabisverfahren aus dem Weg zu räumen, kritisiert der Deutsche Hanfverband als Angriff auf die Unabhängigkeit der Justiz.

  Weiterlesen $uuml;ber: Angriff auf die Unabhängigkeit der Justiz

Unentspannt bei Hanf-Shops

26.11.2020

WIr sprachen mit Neues Deutschland über die CBD-Razzien der jüngsten Zeit.

Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband sagt dazu: »Die Befürworter der Cannabis-Prohibition in Politik, Polizei und Staatsanwaltschaften befürchten durch den CBD-Boom einen Dammbruch hin zur vollständigen Legalisierung. Deshalb bekämpfen sie das harmlose CBD mit hohem Aufwand und teilweise absurden Argumenten.«

Drogenbeauftragte stellt Jahresbericht vor

  • Veröffentlicht am: 26. November 2020 - 16:25
  • Von: Sascha Waterkotte
Pressefoto der Drogenbeauftragten: Maximilian König

Mit reichlich Verspätung hat die Drogenbeauftragte Daniela Ludwig heute den Drogen- und Suchtbericht 2020 vorgestellt, der seit diesem Jahr aus irgendwelchen Gründen nur noch “Jahresbericht” heißt und auffallend viele Bilder von Frau Ludwig in Aktion beinhaltet. Das umfangreichste Kapitel der nur knapp mehr als 80 Seiten dreht sich um Präventionsmaßnahmen in den Bereichen Tabak, Alkohol, digitalen Medien, dem Online-Glücksspiel und dem Hauptthema der Drogenbeauftragten, der Cannabisprävention bei Jugendlichen. Weiterlesen $uuml;ber: Drogenbeauftragte stellt Jahresbericht vor

Seiten