Blüten und Razzien

Wir sprachen mit der Süddeutschen Zeitung über die sinnlosen CBD-Razzien.

"Völliger Humbug", kommentiert Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband. Das CBD als biochemischer Antagonist des THC wirke einem Rausch entgegen. Es müsste also unrealistisch viel von den Tees getrunken oder von dem Stoff geraucht werden, um davon high zu werden.

Eine Ungleichbehandlung, findet Hanfverbandschef Wurth. Von einer CBD-Razzia in einem großen Drogeriemarkt habe er noch nichts gehört, "obwohl es oft um ähnliche Produkte geht". Für die betroffenen Firmen und den an sich boomenden CBD-Markt seien die Razzien mit Beschlagnahmung der Ware und anschließendem Strafverfahren ein "harter Schlag". "Es wäre besser, den Markt vernünftig zu regulieren, als ihn im Graubereich mit zum Teil auch fragwürdigen Produkten zu belassen", fordert Wurth.

Datum: 
Sonntag, 2. Februar 2020

Kommentare

Am Donnerstag, 27.2. 2020 lädt die DHV-Ortsgruppe Kiel um 18 uhr zum Stammtisch mit Mien Hämp e.V. in Cosmos-Laden von Campus-kiel im Holstentörn im 3. stock ein. Gäste sind herzlicj willkommen. Thema: Legalisierung von cannabis in kultur und medizin

Neuen Kommentar schreiben