Plakat-Aktion für Legalisierung - deutschlandweit! | DHV-Video-News #266

  • Veröffentlicht am: 9. Oktober 2020 - 16:31
  • Von: Georg Wurth

Plakat-Aktion für Legalisierung - deutschlandweit! | DHV-News #266

Die Hanfverband-Videonews vom 09.10.2020

Die Tonspur der Sendung steht als Audio-Podcast am Ende dieser Nachricht zum downloaden oder direkt hören zur Verfügung.

  • DHV startet Plakatwerbung für cannabisfakten.de
  • Neuseeland: Volksabstimmung über Legalisierung steht bevor
  • Schweiz: Modellprojekte sind beschlossene Sache
  • 500.000 $ von Mark Zuckerbergs Stiftung für Entkriminalisierung
  • Vermont legalisiert Cannabis
  • Polizei Celle verdirbt die Jugend
  • Termine

Vorbemerkung

DHV startet Plakatwerbung für cannabisfakten.de

Alternativer Drogen- und Suchtbericht 2020

Neuseeland: Volksabstimmung über Legalisierung steht bevor

Schweiz: Modellprojekte sind beschlossene Sache

500.000 $ von Mark Zuckerbergs Stiftung für Entkriminalisierung

Vermont legalisiert Cannabis

Polizei Celle verdirbt die Jugend


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden!



Termine der kommenden zwei Wochen


Sonderthemen: 

Kommentare

Hallo,

die News aus Celle ist ja wohl der Hammer!
Ich finde es beschämend, dass Du/Ihr das nicht mehr thematisiert hast/habt!
Das sollte die Top-Meldung sein!
Polizei in der Schule, gegen Konsumenten?! Betitelt als Schlag gegen die Drogenkriminalität?!

Gerade Schulen sollten für solche Einsätze Tabu sein! Jeder der dort anzutreffen ist, geht wenigstens in die Schule, will ein ehrliches strebsames Leben führen!
Das kann echt nicht deren Ernst sein! Das klingt für mich, wie die hoffnungsloseste und/oder feigste Aktion der Staatsmacht, die sie bringen kann!

Was ist hier mit "Schluss mit Krimi"?!

Darf die Polizei überhaupt unbegründet stichprobenhafte Kontrollen in einer Bildungseinrichtung durchführen?
Was ist mit Verdachtsmoment, Unschuldsvermutung etc?
Ich dachte eigentlich ist es zweifelhaft unbegründet auf der Straße durchsucht zu werden? Wie kann das dann im Unterricht sein?

Ihr solltet wirklich alle Hebel in Bewegung setzen und den größten SHITSTORM der Geschichte entfachen!!!

nocel lo schrieb:
Gerade Schulen sollten für solche Einsätze Tabu sein! Jeder der dort anzutreffen ist, geht wenigstens in die Schule, will ein ehrliches strebsames Leben führen!
Das kann echt nicht deren Ernst sein! Das klingt für mich, wie die hoffnungsloseste und/oder feigste Aktion der Staatsmacht, die sie bringen kann!

Das ist der typische Deutsche Polizist. Von Gesetz so besessen, dass man Ethik, Kultur und jeglichen Menschenverständnis verloren hat. Ich bin schon länger nicht mehr stolz Deutsch zu sein mit Deutsch-Deutscher Abstammung. Ich schäme mich offen für mein Land. Und das nicht nur wegen dem Nationalsozialismus, sondern wegen der menschenverachtenden Politik ohne haltbaren Sinn dahinter. Baustelle für Baustelle, wo kaum etwas voran geht. Verfolgung von harmlosen(!) Konsumenten, die NIEMANDEM auch nur im Ansatz Schaden zufügen.
Während brangefährliche Aggressionssüchtige Streitmacher hier Idiotenfreiheit genießen und man um der nächstgelegenen Ecke vom nächsten Abschiebekandidaten erstochen werden kann. Letzteres ist ein Absurdum von Absurdistans höchsten Absurdusgerichtshof. WTF...wie hirnverbrannt muss man sein, um jemanden mit Inhaftierung zu belohnen, der einen (beinahe) Mord vollzogen hat??? So eine Person sollte die für ihn persönlich höchstmögliche Strafe erhalten. In diesem Fall wäre sogar eine Zwangsabschiebung in jeglicher Hinsicht angebrachter. Aber nein. Unsere CDU meint ja, dass das Gefängnis hier eine hohe Strafe ist. Folter ist eine Strafe. In eine Zelle mit Nahrungsmittelversorgung ist keine Strafe. Im Gegenteil, darüber freuen sich Migranten, denen die Abschiebung droht. CDU macht Kriminelle! Das ist für mich eindeutig! Und der Deutsche? Muss für den Mörder zahlen...willkommen in der Logik der CDU...

Ich bin definitiv kein Freund der CDU, eine Partei, die ihr eigenes Volk in Gefahr bringt, indem Sie Obdach für Mörder bereitstellt, während der Einheimische nicht mal Freiheit genießen darf und eine sozialisierte Person beabsichtigt desozialisiert wird. Willkommen im einem rechtskonservativen Deutschland, regiert von Saufbolden und Medikamentenjunkies.

Ganz so extrem wie Rechtsextreme oder Verschwörungstheoretiker bin ich jetzt nicht, aber für mich ist es immer offensichtlicher, dass die CDU dringend zum Wohle der gesamten Bevölkerung Deutschlands entmachtet werden muss. Ansonsten sehe ich schwarz für die Zukunft. Pechschwarz.

Wow, 500.000 Dollar von 92.9 Milliarden? Da bleiben dem werten Mr. Zuckerhut ja nur noch 92.599.500.000 übrig...da muss er ja aufpassen, dass er am Ende nicht noch in der Gosse landet! Wie war doch nochmal gleich die genaue Definition von "Farce"?
Sorry, wird irgendwie immer schwieriger mir diesen latenten Zynismus zu verkneifen.. Außerdem hab ich die letzten Tage ein paar Videos zu viel von Volker Pispers auf YT über das Finanzwesen angeschaut, da fällt "Friede, Freude, Eierkuchen" ebenfalls wieder etwas schwerer.. Erst recht wenn man auch wieder mal bedenkt, welche (scheinbar partout NICHT gewollten) Vorteile eine Legalisierung für eine u.U. GANZE Weltbevölkerung mit sich bringen würde... Bspw. (Fairtrade?) Cannabis aus Afrika oder Afghanistan (dafür würd ich persönlich sogar auch etwas mehr bezahlen!) Aber stimmt ja, solche Länder wurden ja jetzt (in)offiziell als heruntergekommene oder gar zerbombte und verminte Shitholes erklärt,..deswegen sollten die Leute ja z.B. auch gefälligst mal auf ein (vereiteltes bis unmögliches) Glück in ihrer Heimat pfeifen und teilweise unter Lebensgefahr hierher zu uns in die Niedriglohnsekti.. ääähh "Spaßzone" kommen, wo ihnen dann die Ehre zuteil wird, solch kriecheris...ääähh "edle" Gutmenschen wie uns kennenlernen zu dürfen!

Wer mit etwas Abstand die Kommentare hier liest, versteht sofort, weswegen wir in dieser Thematik noch nicht weiter sind und über Jahre kaum Fortschritte gemacht haben: Es liegt an den Konsumierenden selbst. Wenn diese in der Lage wären, ihre Interessen angemessen zu vertreten, wären wir längst am Ziel. Andere "Randgruppen" sind da effizienter unterwegs.

Das ist nicht korrekt. Der Hauptgrund ist CDU-intern. Nach außen kommen oft Andeutungen für Lobbyismus zu Tage, siehe Pressekonferenz „Cannabis ist kein Brokkoli“. Es gibt zwei Lobbyverbände, die Cannabis als Wirtschaftsgefahr sehen. Pharmazeutika und Alkohol.

In einer persönlichen Mail mit einem Vorschlag für ein Modellprojekt hat Daniela unsachlich und ausschließlich nach ihrer arroganten persönlichen Meinung geantwortet.

Mal abgesehen davon @lars, sie werden doch wohl kaum glauben, dass sich derart mächtige Lobbys einfach mal so gerade eben von einer Minderheit (wobei ich da bei angeblich 4 Millionen irgendwie immer noch äußerst skeptisch bin) beeinflussen oder gar verdrängen lassen würden, geschweige denn auch nur irgendeine Mündigkeit zulassen wollten... (Da scheint es ja dann nämlich auch in Ordnung zu sein, mit so einer medial unterschwelligen Diskriminierung von Minderheiten) Schon mal darüber nachgedacht, dass Geschäfte mit Berichterstattung innerhalb der Mainstream-Medien AUCH eine Möglichkeit sein könnte, um bspw. eine kollektive Haltung innerhalb der Gesellschaft zu bezwecken oder gar eine potenzielle Gefahr bezüglich einer Legalisierung zu suggerieren?
Liebe Grüße

@ sandy, Heiko:
Wenn Ihr Euch angepiekst fühlt, habe ich alles richtig gemacht! :-) Ihr müsst aktiver sein. Seht Euch mal die Power und die Standhaftigkeit eines Richter Müller an! Wow! Widerstände gibt es immer, Gegenlobby gibt es immer - aber es gibt auch immer einen Weg. P.S.: Kommendes Jahr ist Bundestagswahl. Ohne Regierungsbeteiligung CDU / CSU und mit einem Versinken der Afd wird es leichter, ganz klar. Also tut was dafür!
P.P.S.: God save Richter Müller.

Tatsächlich ist Herr Richter Müller jemand, den diese Community dringend braucht! Und im Idealfall, gäbe es auch mehr seiner Sorte in noch weiteren Instanzen von Justiz, Politik oder gar Wirtschaft... Allerdings dann auch lieber Leute OHNE Dreads und möglichst MIT Anzug! Der Seriösität wegen XD
Ich denke eben, wenn ich das mal so ganz krass auf den Punkt bringe: Beim Frankfurter Weg z.B. haben sich Herionsüchtige damals ja auch nicht plötzlich selbst Fixerstuben eingerichtet... Es waren eben unhaltbare Zustände mit dem öffentlichen Konsum, sowie ein aussichtsloser Kampf der Polizei dagegen und somit sah sich die Politik sozusagen eher genötigt Initiative zu ergreifen, damit die übrigen Frankfurter *lol* wieder ein hübsches Straßenbild hatten.
Aber nochmal auf den Vorwurf der fehlenden Eigeninitiative zurückzukommen..
Wenn man es vielleicht so regeln könnte, dass alle (also ich meine WIRKLICH ALLE) Cannabis-Konsumenten von heute auf morgen mal aus ihren Höhlen kriechen und sich ein Tütchen in der Fußgänger-Zone oder direkt vorm Polizei-Revier anzünden würden....wer weiß vielleicht gäbe es ja dann irgendwann mal Coffeeshops ;)

Habe folgendes der werten Polizei geschrieben :

geehrte Frau ...,

Ich kann es nicht fassen ,dass Sie es als Prävention verkaufen ,wenn Sie Schüler kontrollieren ,Durchsuchen und bei Befund bestrafen .Das ist eindeutig Repression.
Schlimmer noch führen diese Strafen bei Schülern ,die offensichtlich schon Probleme haben zu noch mehr Problemen wie sie selbst schreiben : Verlust des Ausbildungsplatzes und
Auschluss vom Unterricht .Desweiteren kommen noch Strafrechtliche Konsequenzen hinzu ,Probleme mit dem Führerschein,dem 5 jährigen Verbot einer Ausbildertätigkeit (lt.Gesetz) , Geldstrafe usw .Wie soll aus diesen jungen Menschen so noch ein produktiver Teil der Gesellschaft werden.Es gehört eine gehörige Portion Optimismus ,Kraft und Wille dazu sich aus einer derartigen Situation zu befreien. Es sollte also hinterfragt werden ob die Strafverfolgung einen schlimmeren Schaden anrichtet ,als die kriminalisierten Substanzen selbst.

Vielmehr sollte ein Dialog auf Vertrauensbasis geführt werden diese wird jedoch so durch durch das Verhalten der Beamten zerstört (Kontrollen,Strafen,Drohungen).

Außerdem sollte mehr auf die Gesundheitlichen und sozialen Aspekte bzw. Folgen des Drogenkonsums eingegangen werden anstatt nur mit den Strafen zu drohen oder eigene Meinungen anstelle Wissenschaftlicher Erkenntnisse und Studien zu lehren .
Das Bestrafen und Kriminalisieren von Rauschmitteln hat noch nie zum Erfolg geführt ,denn es wird dennoch vermehrt konsumiert(ausgenommen in totalitären Regimen).Man muss nur mal die Zahlen vergleichen mit Ländern die bestimmte Drogen legalisiert haben.Warum nicht mal endlich umdenken.

Schützen statt Strafen !Aufklären statt Kriminalisieren!

Mich würde es auch interessieren welche Art Drogen gefunden wurden so gibt es z.b. keinen Wissenschaftlichen Beleg für gesteigertes Gewaltpotenzial durch den Konsum von Cannabis .Dafür gibt es etliche Studien welche belegen das manche andere Drogen selbst bei hoher Dosierung eine wesentlich geringere Gefahr im Staßenverkehr darstellen ,als bei einem „legalen“ Alkohol Promillewert von 0,5 . Auch die These der Einstiegsdrogen ist widerlegt was vom Verfassungsgericht anerkannt wurde (Entscheidung vom 09.03.1994) .

Mich würde auch interessieren was das Ganze dem Steuerzahler kostet.

Es ist mir ein großes Anliegen die Sichtweise des Staates zu ändern um die Jugend zu schützen. Ich hoffe es wird endlich umgedacht .Ich weiss es nicht leicht eine Überzeugung oder Sichtweise zu ändern ,doch es muss was Geschehen in den Köpfen von Beamten und Politikern.Auch ich bin der Meinung das BTM nicht in die Schule gehören (Polizei gehört auch nicht in die Schule),doch der Ansatz sollte ein anderer sein und zwar echte Prävention.Anbei füge ich die Verfassungsklage vom Amtsgericht Bernau ihr sind alle Fakten zu Studien und Quellen zu entnehmen.

Ps. Der Satz den sie über den Schulschwänzer geschrieben haben liest durch die Formulierung wie eine Verhöhnung. Evtl. kommt dieser aus schwierigen Verhältnissen bzw. hat andere Probleme .Finde es geschmacklos.

Verbreiten der Nachricht ausdrücklich erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Wansin

http://www.uni-konstanz.de/rtf/ki/psb28.pdf

https://hanfverband.de/sites/default/files/vorlagebeschluss_20_04_2020_amtsgericht_bernau.pdf

Neuen Kommentar schreiben