DHV Wahl-Check zur Landtagswahl Baden-Württemberg 2021

  • Veröffentlicht am: 11. März 2021 - 18:10
  • Von: Sascha Waterkotte

Am 14.03.2021 findet die Landtagswahl in Baden-Württemberg statt. Wir haben wie immer die Wahlprogramme der Parteien analysiert und in Form von Wahlprüfsteinen die genauen Positionen zu wichtigen drogenpolitischen Themen erfragt.
In unserem Wahl-Check finden sich alle Informationen für Hanffreunde, die Drogenpolitik als ein wichtiges Thema für ihre Wahlentscheidung ansehen. Aber ebenso wie Drogen nicht alles im Leben sein sollten, ist natürlich auch Drogenpolitik nicht der einzige ausschlaggebende Punkt bei einer Wahlentscheidung. Dennoch sagt Drogenpolitik mehr über die Gesinnung einer Partei aus, als nur die Frage, ob sie Cannabis legalisieren will oder nicht. Die Drogenpolitik einer Partei ist ein Maßstab dafür, wie viel Selbstbestimmung dem Einzelnen von staatlicher Seite eingeräumt wird oder auch nicht. Um euch noch weiter über die zur Wahl stehenden Parteien zu informieren, empfehlen wir euch den Wahl-O-Mat und abgeordnetenwatch.de. Erkundigt euch bei Interesse auch über kleinere Parteien, wir betrachten hier nur die größeren!

Das Ergebnis unseres Wahl-Checks im Überblick:

Baden-Württemberg ist ein trauriges Thema für Hanffreunde und die Grünen als Partei. Eine Wahlempfehlung fällt hier besonders schwer. Die Partei mit den besten inhaltlichen Positionen, Bündnis90/Die Grünen, hat bei der Umsetzung in den letzten beiden Legislaturperioden als mächtigste Partei und Regierungsführerin vollkommen dabei versagt, auch nur den kleinsten Fortschritt durchzusetzen.
Inhaltlich die zweitbeste Partei, DIE LINKE, hat keine allzu großen Chancen, die 5-Prozent-Hürde zu schaffen. Vielleicht wollt ihr versuchen, die Linken mit euren Stimmen doch noch reinzubringen?
Die FDP äußert sich so lauwarm, dass es keinen großen Spaß macht, sie zu empfehlen.
Die SPD hat wenigstens auf Nachfrage einigermaßen vernünftige Positionen und könnte eine Alternative sein, während CDU und AfD nicht in Frage kommen.
Hier gilt mehr denn je: Wählt das aus eurer Sicht kleinste Übel und sagt den Parteien eure Meinung, damit sie wissen, was Wähler von ihnen wollen!

Zum Schluss noch mal der wichtigste Hinweis: Geht wählen! Wenn ihr das nicht tut, erhöht ihr den relativen Stimmenanteil der Parteien, die ihr auf keinen Fall wählen würdet.

Sonderthemen: 

Kommentare

Ich lebe hier in bw

Und kann nur sagen
nie mehr grüne
Nie mehr SPD

Kretschmann hatt eine schwarze Seele und die Eigenbedarfs Grenze liegt bei 3gr

Ich wähl links weil mir stinkts

Es ist riskant für mehr Stimmen für die Linke zu werben, da sie sehr wahrscheinlich nicht in den baden-württembergischen Landtag kommen. Falls sie knapp unter der 5% - Hürde landen, könnten die Grünen oder der SPD nötige Stimmen fehlen, um sich gegenüber der CDU durch zu setzen. Dies gilt vor allem bei den Grünen, die in der Regierung wieder Regierungsführerin sein könnten und dabei ein möglichst großer Abstand zur CDU als zweistärkste Kraft gewinnen sollten. Ganz klar ist auch: die bisherige Drogenpolitik der Grünen BaWü geht gar nicht und das sollte sich in der kommenden Legislaturperiode ändern - wird es hoffentlich mit einer Koalition ohne CDU.

Die 5 % Hürde gehört schon lange abgeschafft um auch kleinere Meinungen abzubilden ...
Und wenn wir schon dabei sind sollten auch Nichtwähler besser abgebildet werden wenn zb 40% nicht wählen sollten auch 40% der Stühle dann leer bleiben...
So müsste die Politik nämlich wieder versuchen mehr Wähler abzuholen und nicht auf diese zu scheißen

Kollege grundsätzlich kleinere Meinungen besser zu vertreten ist durchaus wünschenswert aber die 5% Hürde gibt’s aus sehr guten Gründen wenn du nochmal in unsere Geschichte schaust wie es sehr oft das Weimarer Parlament komplett lahm gelegt hat weil es so zersplittert und mit kleinstparteien gefüllt war
Zudem würden ohne 5% Hürde so geistig überforderte wie die npd im Bundestag sitzen und das kann ja jetzt echt niemand wollen (abgesehen von der npd selber natürlich)

Und für niedrige Wahlbeteiligungen gäbe es schon ein durchaus gut erprobtes Modell das sich international bewiesen hat nämlich die Wahlpflicht
Vorbilder hierfür wären zum Beispiel Belgien oder Australien da funktioniert es einwandfrei

BaWü.... Grün lügen - tief Schwarz regieren!
Der "alte" mann hat die letzen Jahre gezeigt, das er der Wolf im Schafspelz ist.
Ob mit Wasserwerfern gegen Bürger (Stuttgart21) oder überzogene Personen (Kiffer) Kontrollen -Ausschreitungen Stuttgart.... Handgranaten für Polizeibeamte, und natürlich mehr, viel mehr beamte auf den Strassen...
BaWü bewegt sich in die Vergangenheit, der einzelne zählt nichts mehr und durch Corona gibts jetzt den absoluten Freifahrtschein...
Pfui Kretschann, buh- Grüne BaWü !

Ich lebe auch in BW und war seit 2000 eigentlich Nichtwähler, da ich diese Heuchelei aller Parteien nicht mehr ertragen konnte.
Erst bei der letzten Bundestagswahl habe ich mich wieder aufgerafft, aber nicht wegen Cannabis, sondern um ein Zeichen gegen die AfD zu setzen.
Ich kiffe ja schon seit ca. 25 Jahren nicht mehr und trinke auch keinen Alk seit mind. 30 Jahren. Da ich jetzt aber bald ins Rentenalter komme wäre es schon gut ab und zu entspannt einen durchziehen zu können. Dies würde die Lebensqualität erheblich steigern und wäre auch gut für die Gesundheit.
Hoffnung das sich da bald was ändert habe ich jedoch kaum. Unsere Politiker haben nicht den Mut sondern halten lieber an überholten Vorurteilen fest und heucheln 'Besorgnis'.
Im Grunde ist der Kampf gegen die Hanfkultur nichts anderes als Rassismus!
Man verweigert der größten kulturellen Minderheit ihren Lebensstil auszuleben und behandelt sie als Kriminelle oder 'Rauschgiftsüchtige'. Erbärmlich und abscheulich!
Dieses Mal werde ich zur Landtagswahl gehen und eben Grün wählen, nach dem Prinzip 'geringstes Übel'. Den Linken traue ich nicht und sehe mich politisch auch nicht links, sondern eher liberal-progressiv.

Ich wähle seit 20 Jahren grün und bin geschockt über Kretschmann und die allgemeine Nähe zur CDU die sich mittlerweile etabliert hat...eine Verbotspartei die sich beim Thema Legalisierung so zäh bewegt wie eine Schnecke die im Sommer 2 meter über heissen Asphalt muss und dann doch lieber im Schatten bleibt.Ausser ein paar Entwürfen und Vorlagen (CannKG) ausser Spesen nix gewesen.Bin quasi gezwungen Linke oder freie Wähler anzukreuzen...

Wir wollen,dass unsere Volksvertreter uns, das Volk vertreten. Wir wollen die Freiheit genießen, die Substanzen einnehmen zu können, die wir einnehmen wollen. Legalisiert Hanf. Das ist wichtig für den Frieden und die Zufriedenheit im Volk. Ich jedenfalls werde eine Partei wählen, die den Konsum von Drogen freigibt.

Keine Partei will was gutes für dich. Setze ein Zeichen und unterstütze keine Betrüger/Verbrecher. Entwerte deine Stimme !

Wär schön, wenn diese Option auch erwähnt wird.
Die ReGIERung verdient keine Stimmen !
Oder willst du weiter regiert werden ?

Neuen Kommentar schreiben