Daniela Ludwig im postfaktischen Zeitalter | DHV-Video-News #284

  • Veröffentlicht am: 5. März 2021 - 18:13
  • Von: Georg Wurth

Daniela Ludwig im postfaktischen Zeitalter | DHV-News # 284

Die Hanfverband-Videonews vom 05.03.2021

Die Tonspur der Sendung steht als Audio-Podcast am Ende dieser Nachricht zum downloaden oder direkt hören zur Verfügung.

  • Vorbemerkungen
  • Daniela Ludwig im postfaktischen Zeitalter
  • Termine

Vorbemerkungen

Daniela Ludwig im postfaktischen Zeitalter


Du willst die Arbeit des Deutschen Hanfverbands unterstützen? Jetzt Fördermitglied werden!



Termine der kommenden zwei Wochen


Themen: 
Sonderthemen: 

Kommentare

Danke, endlich ist eine sehr gut nutzbare Studie zum freizeitlichen Konsum in Kombination mit Gesundheit der Bevölkerung erschienen. Dies zeigt deutlich, dass die CDU nicht eigenständig handelt, sondern in Abhängigkeit der Pharmazielobby! Nur die Pharmazielobby ist daran interessiert, dass die Bevölkerung *nicht* gesund wird. Diesen Irrsinn muss man stoppen...
Pharmazieunternehmen sollten zu gGmbHs gezwungen werden, denn sie sollen ausschließlich dem Gemeinwohl der Gemeinschaft dienen und nicht der Geldschafferei. Ohne der Befugnis Geld zu erwirtschaften, verlieren die ganzen Mogule die Basis ungefährliche und bedingt gesundheitsfördernde Stoffe zu verbieten. Zudem würde das Menschen mit seltenen Krankheiten mehrfach zu Gute kommen, da man nicht mehr die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund hat, sondern das Wohlbefinden des Menschen.

So korrupt und unmenschlich ist der Staat Deutschland, das ganze Gerede von Menschenrechten und Co. ist nur leeres Gelaber, denn hier haben wir auch nur bedingt Menschenrechte...wir können nicht über unsere Freizeit selbst bestimmen. Wir können uns nicht auf das Recht der körperlichen Unversehrtheit berufen, da wir mit toxischen Medikamenten, die 1 Symptom bekämpfen aber 10000 neue Krankheiten schaffen, vergiftet werden und eine sehr deutliche Abhängigkeit entwickeln. Was ist daran noch menschengerecht? NICHTS!

Mittlerweile bin ich stinksauer auf die ach so tolle korrupte und gekaufte Regierung!

Daniela Ludwig ist nicht die jenige die bei Facebook und Twitter wegen ihrer Unzulänglichkeiten zugeapammt werden sollte.
Herr Jens Spahn verkackt nicht nur aktuell in der Krise, er stellt sich auch gegen geltendes Recht der aktiven Sterbehilfe. Genau die gleiche Strategie zieht diese Lobbyhure auch beim Cannabis durch. Und kommt damit unbescholtene davon! Ich fordere: Macht den richtigen Leuten Mal die Hölle heiß anstelle sich mit kleinen Lichtern die nix zu sagen haben zu beschäftigen. Oder steckt da von Seiten der Hanflobby auch ein System dahinter???

Hi Georg & alle anderen,

es gibt eine sehr unangenehme Neuigkeit: es wurden 5800 Samensendungen der Firma Sensi Seeds gebustet. Infos auf deren Webseite.

LG, Tom

Da dieses Ding aud Bayern Alkohol, Tabak und Pharmalobby vertritt sollte man keine Energie mehr in das Ding aud Bayern verschwenden sondern Kampagnen in Sozialen Medien und Parteien führen, sowie faktenbasierte Öffentlichkeitsarbeit führen und Es aus Bayern ignorieren. Mit dieser Strategie haben die Demokraten auch Trump den notorischen Lügner besiegt.

Diese Drogenbeauftragte strotzt mit ihren bizarren Bemerkungen mal wieder regelrecht vor Inkompetenz.
Wie kann man so gefährliche Todesdrogen wie Alkohol und Tabak auch noch schön reden?
Weiß sie überhaupt, welch fatale Signale - besonders Jugendlichen gegenüber - sie mit solch unüberlegten Behauptungen eigentlich aussendet?
Noch einmal zum Mitschreiben: EIN SO HEIKLER BEREICH WIE DIE DROGENPOLITIK GEHÖRT GANZ KLAR IN DIE HÄNDE VON UNABHÄNGIGEN SUCHTEXPERTEN UND NICHT IN DEN KOMPETENZBEREICH EINER LOBBYISTIN FÜR LEGALE DROGEN WIE ALKOHOL UND TABAK, deren häufiger Mißbrauch unseren Staatshaushalt Jahr für Jahr durch Unsummen für diverse Folgeschäden belastet, bis hin zum vorzeitigen Tod unzähliger wertvoller Steuerzahler.

Weil schon Anfang 2020 auch geschehen, scheint es sich zu etablieren, dass Daniela Ludwig die Angehörigen ihrer Sekte zu Jahresbeginn mit Fake und Lügen zum forcierten Kampf gegen Cannabis-Konsumenten einnordet. Die Aussicht ihrer Gläubigen, darauf begründet zukünftig mit noch drastischerer (Staats)gewalt gegen Kiffer vorgehen zu können, läßt sie die Unstimmigkeiten in ihren Äußerungen nicht erkennen. Menschen, die solchen Blödsinn von sich geben, würde man z.B. in Thailand mit der Frage begegnen: „นับถึงสามไม่ได้ไหม“ = „napp tüng sahm mai dai, hmai?“ = „zählen bis 3 kannst du nicht, [der vorherige Satz war/ist eine Frage].“ Wegen der spezifischen Wirkung konsumiere ich bewusst morgens die Droge Nummer 3, Coffein, den Rest des Tages nicht mehr.
Anderes Thema: Gut, dass sich einige Betroffene zu den erniedrigenden Urin-Proben geäußert haben. Ob die Schilderungen der Betroffenen gegen die Behauptungen einer Ex-Polizistin Gewicht haben, wage ich zu bezweifeln. Daher sollte der DHV auch die Behauptung, die MPU würde die Betroffenen mit lediglich 300€ belasten, auch von Betroffenen richtig stellen lassen. Das sollte sich mit Rechnungen belegen lassen, oder verschwinden die Zahlungen ohne Beleg in den Kaffee-Kassen der damit beauftragten Behörden?
mfG  fE

Wenn Herr Wurth doch etwas mehr auf seine Sprache achten würde; aufgeregte, unüberlegte, manchmal sogar infantile Bemerkungen vermeiden könnte, hätte das Gesagte mehr Gewicht. Ansonsten wäre eine gemütliche Couch vielleicht doch das spannendere und vor allem unverfänglichere Nachrichtenformat ... ?! ;)

Mehr Seriosität als Hemd und Anzugjacke wagen, lieber DHV! PEACE.

Ich wurde von der Polizei schon mal Kontrolliert und musste Ihnen eine Urinprobe abgeben. Dies geschah vor Ort. Es war an einem stark befrahrenen Stadtkreisverkehr. Es konnten Autofahren zuschauen und Passanten. Ich wurde nicht gefragt ob mir das Recht wäre. Ich wurde auch nicht gebeten mit auf die Toilette zu gehen oder auf das Revier(Polizeistation).

Die Polizisten arbeiten völlig falsch meiner Meinung nach. Sie haben mir auch Blut entnommen und dies geschah nicht im beisein eines Arztes! Ich hatte zwar nur vom Vortag rest THC aber das Rechtfertigt nicht deren Massnahmen!
In Niedersachsen hat die Frau Lühmann das zwar noch nie erlebt, aber das heißt nicht das es nicht passiert! Was ist mit den anderen Bundesländer? Verschweigt sie es das sie es dort gesehen hat? Sie liegt da Falsch den ich habe das auch schon mehrmals gesehen in verschiedenen Bundesländer und mir ist es in Bayern so passiert!

Ich finde es ist ein großes Problem wie die Politesse heute zu Tage arbeitet. Und diese Polizisten sowie Politiker werden nie zur Rechenschaft gezogen! Es bleibt eine Frage des Geldes zum Verurteilen!

Es sollte keine Frage des Geldes sein wenn einer die Rechte eines Anderen angreift/verletzt um ihn zu bestrafen. Es sollte immer Bestraft werden auch wenn der Endverbraucher kein Geld/Kapital hat. Diese nutzen auch ihre Macht und Autorität aus, deshalb haben Polizisten und Politiker keine Autorität mehr für mich.
Die Polizei in Aschaffenburg ist "Unkompetent" und gehört "Überarbeitet", sowie alle Polizisten und Politiker. Es sind zwar immer mal gute dabei die Ihre Arbeit richtig ausüben aber das rechtvertigt nicht das Andere es nicht machen. Es sind viele Polizisten/Politiker die "falsch Informiert" sind und haben auch eine "große Klappen" sind "vorlaut" und "arrogant". Es ist kein Einzelfall sondern die Regel! Polizisten machen den Eindruck das sie sich alles erlauben können.

Sollte so die Polizei sich auszeichnen? Nein!

Neuen Kommentar schreiben