Neu: Kostenfreie Informationen zu Rechtsfragen für DHV-Unterstützer

  • Veröffentlicht am: 19. April 2012 - 14:06
  • Von: Georg Wurth

Ab April 2012 bietet der Deutsche Hanf Verband seinen Privatsponsoren und gewerblichen Unterstützern einen neuen Service. Wer Fragen rund um Drogen und Strafrecht hat, kann diese im Gespräch mit einem Rechtsanwalt erörtern.

Der DHV bekommt regelmäßig Anfragen von Menschen, die von einer Personenkontrolle oder Hausdurchsuchung etc. betroffen sind und eilig wissen wollen, was nun zu tun und zu erwarten ist. Wir können diese Anfragen kaum umfassend und schnell beantworten, weil die Zeit fehlt, aber auch weil wir keine juristische Ausbildung haben, die notwendig ist, um alle Fragen kompetent beantworten zu können.

In Zusammenarbeit mit einem Rechtsanwalt haben wir jetzt eine Lösung für DHV-Unterstützer gefunden. Meldet euch bei entsprechenden Fragen einfach beim DHV, dann könnt ihr eure Fragen telefonisch mit dem Anwalt besprechen. Er wird sich für euren Fall Zeit nehmen und eine erste Einschätzung abgeben. Dann wisst ihr besser, was auf euch zukommt, und ihr bekommt Vorschläge, was sinnvolle nächste Schritte sind.

Der Rechtsanwalt unterliegt selbstverständlich der Schweigepflicht.

Wir freuen uns, mit diesem Angebot den Service für DHV-Unterstützer weiter ausbauen zu können. Nun haben wir eine optimale Ergänzung geschaffen zur kostenlosen Erstberatung in Führerscheinfragen. Auch dieser Service wird gern in Anspruch genommen.

Wer Privatsponsor des Deutschen Hanf Verbandes wird, unterstützt nicht nur unsere Lobbyarbeit für die Legalisierung von Cannabis, sondern bekommt auch im Fall der Fälle schnelle und kompetente Unterstützung.

 

 

Kommentare

[quote name="jost leßmann"]huh georg, wer ist denn der anwalt der euch berät?[/quote]Sag ich dir per Email..

wow was für ein schnäppchen nur 60 euro pro jahr damit man mal kurz mit nem anwalt telefonieren darf wenns brenntund zum akteneinsicht beantragen und für alles weitere braucht man dann halt leider trotzdem einen eigenen anwalt...sehr sinnvolle aktion mal wieder von georg und co

Super, Danke Georg für die Info und die schnelle Reaktion, Daumen hoch.

[quote name="j"]wow was für ein schnäppchen nur 60 euro pro jahr damit man mal kurz mit nem anwalt telefonieren darf wenns brennt[/quote]Oh Mann du **** Die 60€ sind dein Einsatz für die Legalisierung, dein Beitrag! Wenn du nichts dazu beitragen willst, dann lass es halt!Jede Leistung, die du für deinen Beitrag bekommst, ist ein Bonus obendrauf. So seh ich das.

Ich bin für die legaliesiren von Hanf,ganz einfach,Hanf ist so vielseitig wie kein anderes Kraut zu verwenden.Hanf wurde nur deshalb von Macht-und Geldgieren Menschen verboten,um ihren eigenen Mist loszuwerden,das ganze Chemische zeug,das DIESE anbieten,macht die Menschen eher krank als gesund.Nicht umsonst hat unser Herrgott dieses Kraut wachsen lassen um der Menschheit das überleben zu sichern.Das Obst ist gesund wenn es auf natürlicher art gegessen wird,nur wenn es zu ALK verarbeitet wird,ist es gefärhlich und die DROGE 1,weil ALKkranke Menschen nicht NUR selbst,sondern das ganze umfeld kaput machen,und wieviel ist schon im Alkrausch schon geschehen,wobei Hanfraucher ruhig werden,werden Alkberauschte zu Psichopaten,denen man besser aus den Weg geht.Ich hätte da noch eine Frage,gibt es einen kompotenten Anwalt,der einen Inhaftierten vertreten kann,er ist eben wegen denn Hanf in U-Haft,gerne erwarte ich eine E-Mail,St.Schlachter@gmx.net,aber nur ernstgemeinte...DANKE

[quote name="schlachter stefanie"](...)Ich hätte da noch eine Frage,gibt es einen kompotenten Anwalt,der einen Inhaftierten vertreten kann,er ist eben wegen denn Hanf in U-Haft,gerne erwarte ich eine E-Mail,St.Schlachter@gmx.net,aber nur ernstgemeinte...DANKE[/quote]Die Grüne Hilfe vermittelt Anwälte aus deiner Region, die sich mit BTMG auskennen, s. [url]www.gruene-hilfe.de[/url]

[quote name="Georg Wurth"][quote name="schlachter stefanie"](...)Ich hätte da noch eine Frage,gibt es einen kompotenten Anwalt,der einen Inhaftierten vertreten kann,er ist eben wegen denn Hanf in U-Haft,gerne erwarte ich eine E-Mail,St.Schlachter@gmx.net,aber nur ernstgemeinte...DANKE[/quote]Die Grüne Hilfe vermittelt Anwälte aus deiner Region, die sich mit BTMG auskennen, s. [url]www.gruene-hilfe.de[/url][/quote]Danke an die Grüne Hilfe für die Vermittlung eines kompetenten Anwalts in München, hat mir meinen Führerschein gerettet und für die Einstellung des Verfahrens mangels Beweis gesorgt, und das bei 200g Cannabis in Bayern!

[quote name="j"]wow was für ein schnäppchen nur 60 euro pro jahr damit man mal kurz mit nem anwalt telefonieren darf wenns brenntund zum akteneinsicht beantragen und für alles weitere braucht man dann halt leider trotzdem einen eigenen anwalt...sehr sinnvolle aktion mal wieder von georg und co[/quote]Habt ihr euch schon mal überlegt, dass auch hier genau wie beim sogenannten "Zukunftsdialog" mittlerweile Polizei Trolle (Kerstin.K.,Blasius und andere dämliche Blinggänger) schreiben um das gute Image und das Vertrauen das der DHV bei den Cannabiskonsumenten hat zu zerstören? Dieses Geschreibsel von J passt da haargenau ins Bild. Gut dass hier auch der Daumen ganz runter gehen kann.Je stärker ihr werdet desto mehr müsst ihr euch darauf gefasst machen, dass dieses von Natur aus verlogene hinterhältige Drogenkriegsfanatiker Dreckspack bei euch Nebelkerzen wirft. Vorsicht!!! Wie wir alle wissen sind diese Nazis zu allem fähig und ihre Methoden von heute sind ihre Methoden von damals. Wie man bespitzelt, falsche Tatsachen verbreitet, boykottiert und sabotiert haben die schon bei Himmler und Gelen (Geheimdienstchef bei Hitler und Gründer unseres so effektiv die Nazis schützenden Verfassungsschutzes) gelernt. Gestapo und Stasi lassen grüßen.

[quote name="Ralf"]Habt ihr euch schon mal überlegt, dass auch hier genau wie beim sogenannten "Zukunftsdialog" mittlerweile Polizei Trolle (Kerstin.K.,Blasius und andere dämliche Blinggänger) schreiben um das gute Image und das Vertrauen das der DHV bei den Cannabiskonsumenten hat zu zerstören? ...[/quote]Mag sein, dass sowas auch mal Motivation für solche Einträge ist. Ich glaube aber, dass die meisten solchen Kommentare tatsächlich der Meinung der Schreiber entspricht. Ich setze da ganz entspannt auf die Intelligenz der Leser...

[quote name="groooveman"][quote name="j"]wow was für ein schnäppchen nur 60 euro pro jahr damit man mal kurz mit nem anwalt telefonieren darf wenns brennt[/quote]Oh Mann du **** Die 60€ sind dein Einsatz für die Legalisierung, dein Beitrag! Wenn du nichts dazu beitragen willst, dann lass es halt!Jede Leistung, die du für deinen Beitrag bekommst, ist ein Bonus obendrauf. So seh ich das.[/quote]Sehe ich auch so!!! Ich bin froh das es den DHV gibt!

[quote name="Damien"]wie kann ich bei euch mit machen?[/quote]Privatsponsor des DHV kannst du hier werden:[url]http://hanfverband.de/index.php/aktiv-werden/privatsponsor-werden[/url]Mitmachen kannst du im Forum:[url]http://hanfverband.de/forum[/url]und s. auch in den FAQs:[url]http://hanfverband.de/index.php/faq-uebersicht/legalisierung-von-cannabis#einzelaktion[/url]"Ich will selbst etwas für die Legalisierung tun. Was kann ich machen?"

Hallo Freunde ,Ich habe eine Frage und zwar ich war regelmässiger Konsument von Cannabis und das über 2 Jahre lang. Ich würde dann von der Polizei im Straßenverkehr kontroliert und musste dann eine AU beginnen. Vor 3 1/2 Monaten Ca bisschen länger habe ich den Konsum eingestellt und am 21.11 einen Urin Test gemacht der ins Labor geschickt wurde.3 Wochen vor dem Test war ich als Stahlbeton Bauer auf montage in la reunion wo ich jeden Tag bei 34 Grad gearbeitet habe und min 6 lieter Wasser getrunken hab in der 2ten wich bin ich schwach geworden und habe einen Zug am joint getätigt nur um zu schauen wie die cannabi Produkte auf der anderen Seite der Welt schmecken :b Nun zu meiner Frage wird der Test eher positiv oder negativ ausfallen LG jerome

[quote name="jerome"]Hallo Freunde ,Ich habe eine Frage und zwar ich war regelmässiger Konsument von Cannabis und das über 2 Jahre lang. Ich würde dann von der Polizei im Straßenverkehr kontroliert und musste dann eine AU beginnen. Vor 3 1/2 Monaten Ca bisschen länger habe ich den Konsum eingestellt und am 21.11 einen Urin Test gemacht der ins Labor geschickt wurde.3 Wochen vor dem Test war ich als Stahlbeton Bauer auf montage in la reunion wo ich jeden Tag bei 34 Grad gearbeitet habe und min 6 lieter Wasser getrunken hab in der 2ten wich bin ich schwach geworden und habe einen Zug am joint getätigt nur um zu schauen wie die cannabi Produkte auf der anderen Seite der Welt schmecken :b Nun zu meiner Frage wird der Test eher positiv oder negativ ausfallen LG jerome[/quote]Der THC-Wert wird sicher auf null sein. Ob noch minimale Spuren von Abbauprodukten nachweisbar sein werden, da bin ich nicht ganz sicher, das hängt immer auch sehr vom individuellen Stoffwechsel ab. Bei einem Zug am Joint 3 Wochen vorher und ansonsten 2 Jahren Abstinenz nehme ich an, dass der Test perfekt sauber sein wird. Wenn nicht, sag doch hier nochmal bescheid..

Liebe Freunde vom DHV, Die Staatsanwaltschaft Wuppertal, hat mich Belehren lassen . Das ich über Udopea Bremen im Internet etwas bestellt habe. Nun steht der Verdacht im Raum das ich Growe, was aber nicht der Fall ist. Was kann ich nun erwarten, da bis auf die Bestellung vor Jahren, keine Beweise vorliegen das ich Grow ? Meine nächste frage wäre, zwecks Akten einsicht , welchen Anwalt ihr mir empfehlen könnt ? Mfg Corso

Hallo ich wurde von der Polizei festgenommen wegen einem Grinder in dem noch ein minimaler Rest aufzufinden war. Das Problem ist das ich dort etwas Unterschrieben habe nach dem Sie mir meine Fingerabdrücke genommen haben, weil ich nicht mit dem Kopf bei der Sache war und überlegte wie ich das meinen Elter erklären sollte. Ich hab Unterschrieben das ich damit einverstanden bin das das Strafverfahren gegen mich eingeleitet wird. Und jetzt ist meine frage was das für Auswirkungen hat? Diese frage habe ich schon im Forum gestellt und wurde für eine Rechtsberatung zu ihnen weitergeleitet.

Ich hatte deine Frage schon unter einem anderen Kommentar beantwortet. Das meinst du mit "Forum". Lies am Besten mal den Text oben, wo du diesen Kommentar hier gepostet hast...

Mich würde interessieren wie es mit der Strafverfolgung bei Beamten wie Polizisten oder Soldaten aussieht. Wenn ein z.B ein Polizist mit einer geringen Menge Cannabis im Besitz erwischt wird, hat dies weitere folgen?

Bei Polizisten gibt es bei Drogen üblicherweise kein Pardon. http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/kiffende-polizistin-100.html http://www.derwesten.de/nrz/staedte/duesseldorf/nach-cannabis-konsum-gekuendigt-polizistin-klagt-nicht-mehr-id11633717.html Hängt aber sicher auch von anderen Faktoren ab. Wenn die Vorgesetzten einen Beamten unbedingt halten wollen, werden sie das sicher auch bei Btm-Vergehen schaffen.

In meinen Fall ist es genauso nur das ich 314 Gramm hatte und Hyperaktiv bin,,nun denke ich das ich genauso gesehen werden sollte wie der Mensch mit Freispruch 900 Gramm,,Momentan ich habe nur wenige Zeilen um ihnen das zu erklären,ist meine Anwältin auf dem Weg mir ein Freispruch rauszuholen aber nicht im Sinne mit Drogen sondern ohne,,ich brauche wirklich unbedingt einen sicheren Anwalt der sich mit Cannabis als Medizin auskennt !! Im Punkt sind 314 Gramm genauso viel das ich sagen kann dieses reicht für mich selbst,,zu dem haben die kein Geld bei mir gefunden und keine Kunden was nachweislich ist,das ich es für mich selbst tat !! Habe nun als Kranker Mensch eine Bewehrung bekommen,nun sagen sie mal einen Kranken Menschen er soll nicht mehr Krank sein,.,naja das ist bei mir so Momentan wo ich in Berufung gehe und wieder mit dem Anwalt der ohne Cannabis mein Leben sieht..Bitte sagen sie mir wo ich hinkommen soll,wo ich menschen treffe die mich beraten und Bitte nicht irgendwann erst sondern so schnell wie Möglich,,am Besten wäre mir einfach einen Anwalt darzulegen den ich schnellstmöglich kontaktieren könnte

Per E-Mail beantwortet.   Sascha [DHV]

Guten Tag, Am 22.6.2017 9:00 Uhr Amtsgericht - Schöffengericht - Elmshorn kommt es zu einer Gerichtsverhandlung in der Mir 2 Anklagepunkte durch Selbständiges Handeln zur Last gelegt. 1. Betäubungsmittel in nicht geringer Menge unerlaubt besessen zu haben, ohne sie aufgrund einer Erlaubnis nach §3 Abs. 1 BtMG erlangt zu haben. 2.einen anderen beleidigt zu haben. weil kein Durchsuchungsbefehl eines Richter oder Staatsanwalt bei der Durchsuchung vorlag sagten mir die Polizisten PHM Hahn und KOK Höft, das sie kein Durchsuchungsbefehl benötigen und Notfalls Nachreichen könnten. Ich hoffe sehr auf den Beweisverwertungsverbot §136a StPO durch Folter ,weil meine Wohnungstür beschädigt das Türschloss Zerstört wurde. Weiterhin wurde ich auf dem Fußboden mit Handschellen verletzt und meine Arme mit den Händen auf dem Rücken gefesselt. Im weiteren hat mich der Polizist bei der Frage nach seinem Dienstausweis und einem Durchsuchungsbefehl mit einer Handfeuerwaffe bedroht der er mir ins Gesicht gehalten hat obwohl ich gefesselt und auf dem Bauch gelegen habe. Später durfte ich mich wieder aufrichten und auf das Sofa setzen wobei mir wegen der Beleidigungsvorwürfe ins Gesicht geboxt wurde. Hinterher mußte ich mit auf das Polizei Revier für 15 Minuten in eine Gefängnis Zelle um mich einer Leibesvisitation unterziehen zu lassen. Dann wurde ich zum Verhör geführt um einen Tathergang zu Unterschreiben folglich wurde ich wieder in die Gefängnis Zelle gesperrt und mußte dann mit auf die Polizei Wache in Pinneberg um meine Fingerabdrücke digital abzugeben und Untersuchen zu lassen. zur Tatzeit waren 3 Polizisten anwesend wobei nur 2 als Zeugen vor Gericht erscheinen werden. Der Strafantrag ist gestellt worden, Dem Angeschuldigten ist rechtliches Gehör gewährt worden. mit freundlichen Grüßen Norman V.

Ich war auf einem Festival und habe dort einen Joint mit Freunden geraucht, als ich sah das ein Zivilpolizist auf mich zu kam habe ich den Joint auf den Boden geworfen und zertreten, es kamen zwei weitere Zivilpolizistinnen dazu und suchten den zerstörten Joint aber schließend lich fanden sie nur ein stück Paper ohne Cannabis. Sie nahmen mich mit in einen raum wo ich komplett durchsucht wurde. Sie fanden nichts bei mir und ich habe keinen ton zu diesem Thema gesagt außer wie meine Adresse lautet und woher ich komme, denn ich hatte nur meine Führerschein bei mir. Es wurde kein Test durchgeführt oder irgend etwas anderes. Durch meine starken Alkoholkonsum fiel es mir schwer mich zu konzentrieren auf die Worte der Polizistinnen die mich belehrten bzw meine Daten aufschrieben, kurz darauf musste ich etwas unterschreiben, was ich dann auch getan habe weil ich erstens in diesem Moment nicht wusste was genau hier passiert bzw weil ich mir keiner schuld bewusst war. Kurz und Knapp wusste ich nicht mal für was ich beschuldigt wurde. Mein Festival band wurde durchgeschnitten und ich musste das Gelände verlassen. Sie sagten wenn ich wieder aufs Gelände komme, dass ich dann eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch bekomme. Was droht mir jetzt durch dieses ganze De lämmer, bekomme ich jetzt eine Anzeige wegen dem besitzt einen Papers wo mal Cannabis drin war oder was kann genau passieren ?

Hallo Jonas, das klingt nicht so, als ob darauf eine Anzeige folgen würde. Ausgeschlossen ist es aber nicht. Vorerst musst du aber nicht aktiv werden. Sollte ein Brief kommen empfehle ich die Erstberatung für DHV-Mitglieder, siehe den Website-Eintrag hier unter dem du kommentiert hast. Hanfige Grüße Florian Rister Deutscher Hanfverband  

Guten tag, Ich habe mich gefragt ob es strafrechtliche konsequenzen haben könnte wenn eine Gruppe von cannabis Patienten zusammen rauchen und gegenseitig ihre neuen Sorten probieren.. zählt das als Abgabe von rezeptpflichtigen Btm oder hinfällig weil alle ein Attest haben? Vielen Dank für die Zeit die sie sich nehmen und noch einen schönen tag :)

Hi Philip, ja, das wäre eine Abgabe, die nicht erlaubt ist. LG, Sascha [DHV]

Sehr Damen und Herren Ich wurde im April von der Polizei mit 1,5 g cannabis erwischt nun habe ich eine vorladung am 26.06.18 bei der Polizei als Beschuldigter nun meine frage muss ich den termin wahrnehmen bei der Polizei. Mit freundlichen Grüßen Willy Hackbarth

Hi Willy, Beschuldigten ist anzuraten, dass sie umfangreich von ihrem Schweigerecht Gebrauch machen und einer Vorladung der Polizei nicht folgen. Beschuldigte oder Zeugen müssen sich nicht selbst belasten und dürfen Angaben verweigern. Dein Schweigen darf nicht bewertet werden. Schweigen ist kein Schuldeingeständnis und darf auch sonst nicht weiter gegen den Beschuldigten ausgelegt werden. Solltest du darüber hinaus noch mit einem Anwalt über deine Vorladung sprechen wollen: Wir bieten unseren festen Fördermitgliedern kostenfreie Informationen zu Rechtsfragen von einem Anwalt: http://hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1655-neu-kostenfreie-informationen-zu-rechtsfragen-fuer-dhv-unterstuetzer Alternativ kannst du dich auch an die Grüne Hilfe wenden: www.gruene-hilfe.de Liebe Grüße, Sascha [DHV]

Hallo Vor etwa 3 monaten ist durch einen herdbrand bedingt leider auch die polizei in meine küche gelangt.Dort stand ein 1 qm zelt mit 10 töpfen in denen noch erde und ein stengel waren...so jetzt ruft mich ein polizist an und fragt ,ob ich die beschlagnahmten sachen wiederhaben möchte oder nicht !?..es gab noch keine verhandlung und keine anklage.was soll ich dem polizist sagen ..er sagte der staatsanwalt will das wissen .

Hi Boris, du solltest nun auf keinen Fall Angaben gegenüber der Polizei oder der Staatsanwaltschaft machen. Wir empfehlen dir den Kontakt zu einem Anwalt. Vielleicht ist ja unser Mitgliederservice etwas für dich: https://hanfverband.de/nachrichten/blog/neu-kostenfreie-informationen-zu-rechtsfragen-fuer-dhv-unterstuetzer Ansonsten könntest du dich auch an die Grüne Hilfe wenden. Liebe Grüße, Sascha  [DHV]

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin letzte Woche mit einer Menge zwischen 0,2 und 0,4 gramm Cannabis nachts auf einem Schulhof (ich wollte mich mit ein paar freunden nach der Kerb an einen ruhigen Ort zurückziehen) von unserm Freund und Helfer erwischt worden. Sie haben mich durchsucht, ich hab freiwillig das material rausgerückt. Sie meinten, sie würden mich telefonisch kontaktieren. Nun bange ich etwas, da ich vor einem halben jahr eine Trunkenheitsfahrt begangen habe. Weil ich 2.2 promille BAK hatte wurde ich zu 2000euro strafe, 10monaten sperre verurteilt. An dem abend konnte der Arzt auch eine verschwinden geringe menge aktiven thc's in meinem Blut feststellen, woraufhin ein 2. verfahren wegen besitz, zubereitung und weitergabe eingeleitet wurde. Dieses wurde aber fallen gelassen, da ich damals kein gras dabei hatte... Im bereits erwähnten strafbefehl wurde nur der Alkohol erwähnt, in meiner Führerscheinakte steht auch mur alkohol drin. Zu meiner Frage: Womit muss ich neben der Tatsache, dass die Führerscheinstelle bescheit bekommt noch rechnen? Soll ich die Aussagenaufforderung, die mir noch zugeht wahrnehmen oder verweigern? Wird die anzeige fallen gelassen oder darf ich mich mit einem weiteren verfahren rumärgern? Lg und danke, Mischa Ludwig

per E-Mail beantwortet. Sascha[DHV]

Hallo,ich bin 18 Jahre alt und ich war erwischt mit 1.5 g Marihuana in Tüte. Jetzt am 24.4.habe ich ein Gerichtsverhandlung .Ich mach mir Sorgen ob ich in Knast muss . Habe schon in letzte 3 Jahren Kleinigkeiten gehabt .1x wegen klauen im Geschäft ca.vor 3 Jahren und 2x Schlägerei davon ist einmal zu Gerichtstermin gekommen und ich habe 30 Sozialstunden bekommen .Seit dem war nichts bis vor kurzem mit Marihuana. Muss ich mir Sorgen machen ?

Servus liebe Gemeinde, wie wahrscheinlich viele andere Mitbürger, wurde auch ich wegen dem Besitz von Marihuana angeklagt. In meinem Fall handelt es sich darum ,dass die Polizei bei einer Wohnungsdurchsuchung ein halbes Gramm Marihuana gefunden hat. Ich war vor dieser Tat nie auffällig bei der Polizei und hatte auch keine Vorstrafen. Ich bin ein 20 Jähriger Student, lebe alleine und bin komplett auf mich alleine gestellt. Trotz der nicht vorhanden Vorstrafe und meinen allgemein schweren Start im leben, sah sich die Richterin sich dazu gezwungen mich zu Verurteilen. Folgende Auflagen habe ich zu erfüllen: 1. Geldstrafe (250Euro) 2. 5 Drogenberatung 3. 2 Drogentests im Abstand von 2 Monaten Für die Erfüllung dieser Auflagen wurde mir im Urteil kein Zeitlichen Rahmen genannt. Ich bitte um Rückmeldung und Unterstützung, ich fühle mich extrem verarscht und vom Staat betrogen. Meine Hauptfragen: 1. Wenn im Urteil kein Zeitlicher Rahmen genannt wird, in dem ich die Auflagen zu erfüllen habe, wie lange habe ich dann Zeit.? 2. Durch die Drogentests, wird mir ja der Konsum von Marihuana untersagt, muss ich dem folgen ?. ( Ich bin davon ausgegangen, dass der Konsum straffrei ist.) Mit besten Grüßen Robin

Frage 1 kann ich dir leider nicht beantworten. Wenn du DHV-Mitglied bist, wäre das eine klassische Frage für den kostenlosen Kontakt zu einem Anwalt. Zu Frage 2: Ja, dem musst du wohl folgen, wenn du nicht weitere Konsequenzen erfahren möchtest. Es stimmt, der Konsum selbst ist eigentlich nicht verboten, aber über solche Auflagen setzten sie am Ende doch ein Konsumverbot durch.

Schönen guten Tag Community, nach langer eigenständiger Bemühungen im Kampf um meinem Führerscheinentzug gegen die Behörden im Kreis Heinsberg, ist es am 8.5 zu einer miserablen Niederlage vor dem Amtsgericht in Erkelenz gekommen, hier ging es um das Bussgeldbescheid, aufgrund des Tatbestandes, dass ich unter THC ein Auto geführt haben soll. Mitte Juni folgt dann die Entscheidung um meine Fahrerlaubnis vor dem Verwaltungsgericht in Aachen. Ein kurzer Hintergrund, damit ein Verständnis für diese Situation entsteht: Am 23 September fuhr ich nach Feierabend in meinem PKW noch ein wenig durch die Straßen, um den Abend zu genießen stellte ich mich nah an einem Golfplatz und rollte mir eine Zigarette. Völlig banal stand binnen von Minuten ein Security Beauftragter mit seinem Sicherheitshund und Waffe vor mir, hielt er die Kamera auf mich gerichtet und fragte mich, ob ich Cannabis rauche, im Affekt und aus Ironie ließ ich ihm im glauben und zischte ab nach Hause. Dort angekommen paffte ich einen und legte mich schlafen. Es dauert nicht lange und ich wurde aus dem Bett gerissen, meine Mum ließ die Beamten, welche behaupten es gäbe Zeugen, die mich bekifft am Steuer gesehen haben sollen. Meine Mutter versuchte zunächst den Medizinischen Zweck und dessen Verwendung den VMännern deutlich zu machen, Nutzlos! Stattdessen folgte eine grobe Hausdurchsuchung der Kollegin und eine durch immensen Druck schon willkürlich (ich will nicht übertreiben doch die Situation fand leider so statt), aufgeforderte Urinprobe, die ich dem angepissten Beamten zur Verfügung stellte. Nachdem er Positiv war, wurde ich wie ein Schwerverbrecher behandelt, der Beamten wiederholte minimum 20 mal, dass er jeden Schritt von mir zu verfolgen hat und mich nicht aus den Augen lässt, man kann sich vorstellen, wie sich meine Schwester und Mum gefühlt haben muss. Lange Rede kurz gefilzt und schon ging es zur Polizeiwache, mit Blutprobe und diversen Fragen und Test, was hier genau weiteres Vorgefallen ist möchte ich vorerst für mich behalten, unmenschlich, was für Bilder in den Köpfen der Menschen über Cannabis geschaffen wurden sind! Seit November bin ich Gott sei Dank Patient und kann eigene Forschung betreiben, wie mir Cannabis hilft. Ab dem Tag erhielt ich allerdings auch rasch Bescheid, dass ich ein Bußgeld in Höhe von 600,- Euro zahlen darf, verbunden mit 1 Monat Fahrverbot und letztenendes auch dem Entzug meiner Fahrerlaubnis, da ich Cannabis schließlich häufiger zu mir nehmen(Sinn? Ich beziehe es doch auch auf Rezept). Klar ich muss täglich 20 km zu meiner Ausbildungstelle fahren habe 3x in der Woche Training in einem American Football Team und versuche noch mein Soziales Leben zu Pflegen. Ab hier wurde meine Psyche immens unter Druck gesetz und ich denke jedem Leser/Leserin kann sich vorstellen, welches Ausmaß diese Angelegenheit auf eine intakte Familie hat. Wie erwähnt verlor ich die erste Klage gegen das Bußgeld vor dem Amtsgericht in Erkelenz am 8.5, da mir kein Glauben schon vor Beginn des Prozesses vom Richter entgegen kam. teuere Anwaltskosten(Anwalt ohne Ahnung leider..) das offene Bußgeld und weiter Kosten werden auf mich zu kommen. Damit ich wenigstens wieder frei einen PKW führen kann und meine Fahrerlaubnis wieder erhalten kann, schreibe ich meine Story hier ins Forum. Sie ist gekürzt die relevanten Punkte sind jedoch aufgelistet. Ich erhoffe mir Leute, die mir Unterstützende Maßnahmen in der momentanen Situation vorlegen können oder mir einen guten Anwalt empfehlen, der sich für seine Klienten einsetzen mag. I got no more to say just put peace in my paper and fuck off those haters. In dem Sinne lasst euch nicht von der Behörde kleinreden und erst recht nicht alles verbieten 420 wünscht euch D.

Hallo, bei mir wurde heute eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Beschlagnahmt wurden ca, 7g Cannabis, 2 Wasserpfeifen und eine Digitalwaage. Was erwartet mich nun? Soll ich direkt einen Anwalt einschalten? Gruß Laodan

Hey ich habe euch bereits auf insta geschrieben dort hieß es ich soll mich hier nochmal melden und zwar ich muss gerichtllich und wegen der mpu Abstinenz Nachweise führen nun gäbe es die Möglichkeit dass ich es auf Rezept bekommen könnte da ich mich damals einfach selbst therapiert habe allerdings befürchte ich ich komme nicht durch die mpu durch da ich dass was sie wollen (mein Konsum beenden) nicht erfüllen würde dadurch und durch die gerichtliche Verordnung auch die Abstinenz nachweisen muss was soll ich nun tun?

Hallo liebes hanfverband Team Ich hab da mal eine Frage und zwar geht es darum ich war beim Arbeitsamt und wollte eine Umschulung zum Maschinen Anlagen Führer machen, meine Beraterin hat mich darauf zu einem psychologischen eignungstest geschickt. Hab ich dann alles erledigt und dann hatte ich noch anschließend ein Gespräch mit einer Psychologin. Als ich den nächsten Termin bekommen habe bei meiner Beraterin meinte sie ich solle doch einen drogentest machen und meine ärztliche Schweigepflicht aufgeben. Hat mir daraufhin die Dokumente mit gegeben. Nun wollte ich fragen ob ich das machen muss und ob wenn ich es nicht mache die Umschulung evtl nicht genehmigt wird da ich manchmal Cannabis konsumieren tue aber natürlich sonst nix anderes

das können wir im Detail leider nicht beantworten, aber sicherlich kann dir einer unserer Anwälte helfen.Wir können leider aus juristischen Gründen keine Rechtsberatung anbieten, das dürfen in Deutschland nur Anwälte. Wenn du DHV-Mitglied bist, schick mir doch bitte einfach kurz noch deine Mitgliedsnummer an kontakt[at]hanfverband.de, dann kann ich dir den Kontakt zu einem der Anwälte weiterleiten. LG, Sascha [DHV]

Hallo lieber Hanfverband, leider bin auch ich Opfer eines Strafverfahrens geworden, ich habe das Cannabis lediglich als Medizin verwendet. Inzwischen bekomme ich das Cannabis ( zu den Bekannten horrorpreisen ) auf privatrezept. Brauche dringend einen Anwalt der sich mit der Materie auskennt. Sprich Cannabis als Medizin und am besten jemand der sich mit der grundsätzlichen Frage der Verfassungsmäßigkeit des cannabisverbotes auseinander setzt. Für schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar . Mit freundlichen Grüßen Stefan Unger

Wir können leider aus juristischen Gründen keine Rechtsberatung anbieten, das dürfen in Deutschland nur Anwälte. Wenn du DHV-Mitglied bist, schick mir doch bitte einfach kurz noch deine Mitgliedsnummer an kontakt[at]hanfverband.de, dann kann ich dir den Kontakt zu einem der Anwälte weiterleiten. LG, Sascha [DHV]

ich wende mich an Sie, da ich Ihren Rechtstipp brauche Heute kam der Bief der Polizei , durch welchen ich aufgefordert werde als Beschuldigte zur Anhörung aufs Polizeirevir zu kommen. Es geht um ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß des BtmG. Da ich einige Kontakte zu Marihuana Konsumierenden Menschen habe und diese mir auch bereits Bilder während des Konsums geschickt haben oder mir geschrieben haben. Woraufhin ich jedoch nicht wirklich drauf reagiert habe. Letztens wurde ich via Chat gefragt ob ich jemandem etwas besorgen könnte. Jedoch verneinte ich dies mit der aussage "Ich bin anständig geworden, falls sich da was ändern sollte kann ich mich ja mal melden" was natürlich nicht so klug war. Klar gab es in den letzten Jahren immer wieder Chats die auf einen Konsum hingedeutet haben, jedoch wurde ich nie in Zusammenhang mit Drogen gebracht oder gar kontrolliert. Es könnte mich höchtens jemand angeschwärzt haben , wobei ich auch das nicht verstehe. In der Vorladung steht ich solle meinen Ausweis sowie den Führerschein mitbringen. Ich habe keine Rechtspflichtsversicherung und weiss nicht wie ich da jetzt weiter vorgehen soll & wieso das ganze Jetzt so stattfindet Über eine Nachricht freue ich mich sehr

hab dir ne Mail geschrieben. LG, Sascha [DHV]

Guten Tag, Ich hätte eine kurze Frage ich habe im Februar diesen Jahres ein Urteil bekommen (1 Jahr Abstinenz nachweisen in vorm vom Urin Abgabe auf thc) ich habe nächste Woche meinen ersten Test der wird aber zu 99,9% positiv sein jetzt stell ich mir die Frage mit welcher Strafe ich zu rechnen haben (ps. Besitze keinen Führerschein) bitte um schnelle Rückmeldung Mit Freundlichen Grüßen Felix Meier

Seiten

Neuen Kommentar schreiben